Auslandssachverhalte in der Umsatzsteuer 2019/2020

Seminarinhalt

Quick Fixes: EU-weite Neuerungen ab 01.01.2020

Innergemeinschaftliche Lieferungen:
Neuerungen durch Quick Fixes ab 01.01.2020

  • Materielle Voraussetzungen geändert
  • Neue Anforderungen beim Nachweis für Steuerbefreiung
  • Übungsbeispiele


Innergemeinschaftliches Verbringen

  • Worauf kommt es an?
  • Bedeutung der USt-IdNr.


Innergemeinschaftlicher Erwerb –
häufige Fehler

Grenzüberschreitende Reihengeschäfte:
Neuerungen durch Quick Fixes ab 01.01.2020

  • Endlich: EU-weit einheitliche Definition
  • Voraussetzungen und Bedeutung der USt-IdNr. für die richtige Zuordnung der Umsatzgeschäfte
  • Gestaltungsspielräume durch Praxisbeispiele erkennen


Umgang mit Dreiecksgeschäften:
Rechtsprechungs-Update

Ausfuhr ins Drittland sowie Einfuhr aus dem Drittland

  • Voraussetzungen sowie Nachweise
  • Abziehbarkeit der Einfuhrumsatzsteuer

Onlinehandel und Versandhandelsregelung (B2C)

  • Bescheinigungsverfahren für Online-Händler
  • Varianten des Onlinehandels mit Beispielen


Grenzüberschreitende Dienstleistungen

  • Sicherer Umgang mit den Regelungen zur Ortsbestimmung
  • Prüfungsschema
  • Fälle aus der Rechtsprechung und Beispiele


Leistungsbezug aus dem Ausland – Steuerschuldnerschaft gem. § 13b UStG

  • Eingangsrechnungen richtig qualifizieren
  • Steuerschuld nach § 13b UStG rechtzeitig erkennen


Konsignationslager:
Neue Regelungen in der EU ab 01.01.2020:

  • Vereinheitlichung bei „Call-off-Stocks“
  • Voraussetzungen bei Bestückung und Entnahme aus deutschem Lager
  • Blick auf die Vorgänge bei Lager im Ausland


Zusammenfassende Meldung:
Neue Dimension der Meldung ab dem 01.01.2020:

  • bei der Erlangung der Steuerbefreiung im innergemeinschaftlichen Handel
  • bei Konsignationslagerregelungen
  • Formularbeispiele

Referent(en)

Dipl.-Finw. (FH) Silvia Brandl Bayer. Finanzverwaltung
Dipl.-Finw. (FH) Silvia Brandl Bayer. Finanzverwaltung