Grundlagen der Bilanz - Meine erste Bilanz
Unter Berücksichtigung aktueller Rechtsprechung

Seminarinhalt

Einführung

  • Was ist eine Bilanz
    • Bilanzierung als Darstellung von Mittelherkunft und Mittelverwendung
    • Unterschied zwischen Bilanzierung und Einnahme-Überschuss-Rechnung
    • Zweck der handels- und steuerrechtlichen Rechnungslegung
    • Grundzüge handelsrechtlicher Buchführungsvorschriften
    • Buchführungspflicht nach Steuerrecht: Überblick über grundsätzliche Verpflichtung zur Bilanzierung (handels- und steuerrechtlich)
    • Bestandteile des Jahresabschlusses
  • Unterscheidung Privatvermögen/ Betriebsvermögen
    • Abgrenzung des Betriebsvermögens vom Privatvermögen
    • Zivilrechtliches und wirtschaftliches Eigentum als Zurechnungskriterien
    • Praxisbeispiele
  • Umfang des Betriebsvermögens
    • Notwendiges Betriebsvermögen
    • Gewillkürtes Betriebsvermögen
    • Entnahmen und Einlagen – Bewertungsmaßstäbe
    • Die Folgen der Aufnahme eines Wirtschaftsgutes in das BV
    • Besonderheiten bei Personengesellschaften
  • Begriffsdefinition Anschaffungskosten/ Herstellungskosten
    • Darstellung Anschaffungskosten aus handelsrechtlicher Sicht
    • Darstellung Anschaffungskosten aus steuerrechtlicher Sicht
    • Behandlung der nicht abziehbaren Vorsteuer nach § 9b EStG
    • Darstellung Herstellungskosten aus handelsrechtlicher Sicht
    • Darstellung Herstellungskosten aus steuerrechtlicher Sicht


Darstellung und Erläuterung von Bilanzpositionen

  • Anlagevermögen
    • Ansatzverpflichtung nach Handels- und Steuerrecht
    • Bewertungsansatz nach Handels- und Steuerrecht
    • Immaterielle Vermögensgegenstände, Sachanlagen, Finanzanlagen
    • Abschreibungen nach Handels- und Steuerrecht
    • Sonderfälle beim Anlagevermögen, u.a. Behandlung von Leasingverträgen, Mietkaufverträge etc.
  • Umlaufvermögen
    • Vorratsvermögen
    • Forderungen
  • Abgrenzung des Anlagevermögens vom Umlaufvermögen anhand praktischer Beispiele
  • Kapital
    • Gliederung des Kapitals bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften
    • Jährliche Fortentwicklung des Kapitals
  • Rückstellungen und Verbindlichkeiten
    • Ansatzverpflichtung nach Steuer- und Handelsrecht
    • Echte sichere Schulden (Verbindlichkeiten) – Bewertung
    • Der Rückstellungsbegriff
    • Abgrenzung Rückstellung zur Verbindlichkeit
    • Echte unsichere Schulden – (Rückstellungen für Außenverpflichtungen)
    • Unechte Schulden (Rückstellungen für Innenverpflichtungen)
    • Grundsätzliches zu Rückstellungen
    • Bewertung von Rückstellungen
    • Ausführliche Beispielfälle zu Rückstellungen
    • Anmerkungen zur Abzinsung
  • Aktive und Passive Rechnungsabgrenzungsposten
    • Aktive Rechnungsabgrenzung
    • Passive Rechnungsabgrenzung
    • Behandlung eines Disagios
    • Weitere Praxisbeispiele zu Rechnungsabgrenzungsposten

Weitere Hinweise zu Kapitalgesellschaften und deren gleichgestellte Personengesellschaften

  • Einteilung in Größenklassen
  • Anhang und Lagerbericht
  • Pflichtprüfung und Offenlegung

Der Wechsel von Einnahme-Überschuss-Rechnung zum Betriebsvermögensvergleich

  • Grundsätzliches zur Einnahme-Überschuss-Rechnung
    • Das Zuflussprinzip
    • Durchbrechung des Zuflussprinzips
    • Behandlung der Umsatzsteuer bei der Einnahme-Überschuss-Rechnung
    • Wechsel der Gewinnermittlungsart: Wechsel von EÜR zur Bilanz / Wechsel von Bilanz auf EÜR anhand ausführlichem Praxisbeispiel

Referent(en)

Dipl.-Bw. (FH) Florian Reitmayer Steuerberater
Dipl.-Bw. (FH) Florian Reitmayer Steuerberater