Notfallvorsorge Teil I
Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, Sozialhilferegress und Elternunterhalt

Seminarinhalt

Das Seminar behandelt in zwei Teilen die wichtigsten Probleme der Notfallvorsorgeberatung für Mandanten. Dabei werden sowohl die zivilrechtlichen als auch die steuerlichen Probleme angesprochen. Der Schwerpunkt liegt im zivilrechtlichen Bereich.

Zur Vermeidung von Fremdeinfluss bei schweren Unfällen, Demenz oder sonstiger Handlungsunfähigkeit gehört die Vorsorgevollmacht samt Betreuungsverfügung und der diese meist ergänzenden Patientenverfügung zum Standardrepertoire jeder Vorsorgeberatung. Diese Mittel und deren Risiken sollte der Berater beherrschen; sie werden in dem Seminar ausführlich erläutert und behandelt – einschließlich der steuerlichen Implikationen.

Immer wieder werden Kinder mit Zahlungsansprüchen ihrer Eltern konfrontiert. Dies kann einerseits seinen Grund in einer Verarmung der Eltern nach Durchführung einer vorweggenommenen Erbfolge seinen Grund haben, kann aber auch ohne jegliche Vorleistungen der Eltern durch bloßen Elternunterhalt entstehen. Das Seminar schildert Voraussetzungen und Folgen und Vermeidungsstrategien.

Formulierungsvorschläge werden zu allen Themenbereichen zur Verfügung gestellt.

Vorsorgevollmacht
Patientenverfügung
Betreuungsverfügung
Elternunterhalt
Schenkungswiderruf und Sozialhilferegress
Steuerliche Vorsorge und Gestaltung


Referent(en)

Dr. Eckhard Wälzholz Notar
Dr. Eckhard Wälzholz Notar