Mediathek: Aktuelle Umsatzsteuer Frühjahr 1/2022 - kompakt - abrufbar seit 25.03.2022

Seminarinhalt

Ca. 170 Minuten

Reihenbuchung mit Rabatt — 50 € pro TN sparen & 20 % immer ab 5 TN

Seminargebühr: Einzelbuchung 160,00 € zzgl. gesetzl. MwSt einschließlich Skript, Begrüßung und Pause mit Kaffee | Tee, Erfrischungsgetränken und Pausensnacks.
Der Preis gilt für PRÄSENZ | WEBINAR | fas MEDIATHEK.

Sonderpreis Reihenbuchung (Frühjahr 1/2022 + Herbst 2/2022)
50,00 € netto pro Teilnehmer sparen — nur 270,00 € statt 320,00 € zzgl. gesetzl. MwSt

20 % zusätzlich immer ab 5 Teilnehmern aus einer Kanzlei – auf den Einzel- oder den ermäßigten Reihenbuchungspreis.

Themen Frühjahr 2022

Schwerpunkt Corona Themen

  • Behandlung von Corona Tests
  • Umsatzsteuerliche Auswirkungen von Impfleistungen
  • Beurteilung von Sachspenden unverkäuflicher Waren
  • Umsatzsteuer bei Schließung Fitnessstudio während Corona

U.a. Änderungen bei Anleitungen zu bekannten Vordrucken

  • Neue Intrastat Meldung zum 01.01.2022 mit Warenursprung abzugeben
  • Neues zur Umsatzsteuer-Voranmeldung für 2022
  • Meldungen von 16 % und 5 % bei Ist-Versteuerung oder § 17 ohne Erklärungsfeld

Neue BMF Schreiben zu den Themen

  • Steuersatz für digitale Medien
  • Abmahnungen
  • Rechnungen und handelsübliche Bezeichnung
  • Vorsteuerabzug im Fall einer nicht unternehmerischen Bruchteilsgemeinschaft

Neues aus der Rechtsprechung und weitere aktuelle Themen

  • Widerruf der Option nach § 9 Abs. 2 UStG (BFH)
  • Kleinunternehmerregelung im Jahr der Neugründung (BFH)
  • Ausgabe von digitalen Gutscheinen (FG Schleswig)
  • Vorsteuerabzug aus einer Netto Rechnung (EuGH)
  • Abgabe von Speisen im FOODCOURT (BFH)
  • Geschäftsveräußerung im Ganzen (BFH)
  • Schadensersatz oder Leistungsaustausch bei Architektenleistung (BFH)

Steuerbefreiung

  • beim Unterricht (EuGH zum Schwimmunterricht)
  • bei der Gewerbesteuer, wenn schulische Leistungen nach § 4 Nr. 20 UStG erbracht werden
  • für grenzüberschreitende Güterbeförderungen
  • für Umsätze beim Rettungsdienst

Onlinehandel und neues Erklärungsverfahren (OSS Verfahren)

Zeitpunkt des Vorsteuerabzugs bei Rechnungen, die nicht bezahlt werden, nach EuGH fraglich?


Referent(en)

Rainer Weymüller VRiFG
Rainer Weymüller VRiFG